Wie viel Google passt ins Bild?

27. Mai 2008 | SEO Gedanken, Suchtechnologie

Den Stein des Anstoßes gab Sistrix (wieder einmal), indem er die Frage nach der Objektivität von Google stellt. Jojo, der KlonBlog und Seokratie haben Ihre Meinungen zum Thema bereits geäußert. Ich möchte die Diskussion zum Anlass nehmen und ein Thema anschneiden, dass mich schon länger beschäftigt.

Wie viel Google passt ins Bild? Ich denke, das ist eine, wenn nicht die Frage, der sich der gemeine SEO und Webmaster in Zukunft häufiger zu stellen hat. Für die eigene Seite muss die Frage allerdings umformuliert werden und somit heißen

  • Wie viele Positionen sind over-the-fold noch frei, wenn Google die 1. SERP sprengt?

Für den SEO-Laien bezeichnet over-the-fold die Ergebnisse der SERP, die ohne zu scrollen erreichbar sind. Ich habe ein paar Daten zusammengetragen, die (für mich persönlich) ein erschreckendes Bild zeichnen.

Auf zwei meiner “normalen” Seiten, die Nicht-SEOs nutzen, (ein Foto-Blog und die schonmal erwähnt Sportverein-Seite) surfen reguläre User, die sicher als 0815-User angesehen werden können. Je nach technischer Begeisterung haben die Besucher hier eine Bildschirmauflösung von 1024*786 in 35-45 Prozent der Fälle.

Andere Beobachtungen, die ich gemacht habe zeigen allerdings, dass nicht alle User in Vollbild surfen. Die Browserhöhe, die hier eine Rolle spielt, liegt in fast der Hälfte der Fälle bei etwa 800 Pixeln. Dazu kommt auch noch, dass der reguläre Browser einen gewissen Teil an Menü- und Statusleisten-Höhe beansprucht.

Nach diesem kurzen Ausflug zurück zu Google. Es kommen immer mehr Funktionen im Rahmen von Universal Search, die allesamt kaum noch zählbar sind aus den Labors von Google, die die SERPs over-the-fold zu”müllen” und damit organische Ergebnisse verdrängen. Dazu kommt, dass viele dieser neuen Funktionen auch in Reihe geschaltet werden. Ich will nur kurz ein paar aufzählen, sicher kennt jeder von Euch noch weitere Beispiele.

  • Direkte Suchtreffer: Können bei der Eingabe von Datenwünschen erfolgen, wie z.B. “Länge Rhein” Höhe: ca. 50px
  • Bahnfahren: Koop mit der Deutschen Bahn
    Höhe: ca. 65px
  • Images: Direkte Treffer in der Bildsuche
    Höhe: ca. 175px
  • Google Ads: Obligatorische Werbeeinblendungen über den Suchergebnissen
    Höhe: ca. 150px
  • Google Books: Ein weiteres schönes Gimmick, diesmal mit Google-eigenem Inhalt dahinter
    Höhe: ca. 100px
  • Google Maps/Lokale Suche: Branchenbuch-Einbindung, gibt es in verschiedenen Größen
    Höhe: max ca. 275px (kann variieren)

Nun können diese ganzen Einblendungen natürlich auch zusammen erscheinen. Ein reguläres Suchergebnis hat – nur zur Information – ca. 75px und der Header von Google nochmal etwa 140px. Gehen wir nun davon aus, dass die Browser-Höhe abzgl. der Menüleisten also bei ca. 650 Pixeln liegt, kommen wir auf eine reine SERP-Höhe von 500px (Google Header abgezogen).

Auf diese Höhe würden also im Normalfall over-the-fold noch etwa 6 Suchergebnisse passen.

Nun ja. Ihr könnt selbst abziehen was ihr wollt. In der Regel gibt es bei normalen Suchen etwa 1 Ad und immer öfter auch eine tolle Google Neuerung.

Im schlimmsten Fall gibt es eine Einbindung der Lokalen Suche und damit schrumpft die verfügbare Höhe gerade Mal auf die Hälfte. Je nach Browserhöhe des Users liegt Ihr damit bereits mit Position 2 under-the-fold und damit unter ferner liefen.

Faktisch heißt das, dass es dazu kommen kann, dass eine Position 1 mit vielen Google-BuiltIns nur noch gerade so viel Traffic bringt, wie eine Position 5 oder 6 auf einer cleanen organischen SERP. Das Problem ist nur: Höher als 1 kann man zur Zeit leider nicht optimieren (außer man ist die Bahn oder eine der anderen Koops).

Schöne Google-Welt! sage ich da nur und kann Sistrix nur Recht geben wenn er fragt ob Google noch in der Lage ist objektive Ergebnisse zu vermitteln.

Abstimmen für Wie viel Google passt ins Bild?
1 SEO Stern2 SEO Sterne3 SEO Sterne4 SEO Sterne5 SEO Sterne (insg. 1 mal abgestimmt) Gefällt Dir der Beitrag?
Loading...Loading...
Wie viel Google passt ins Bild? weitersagen
 Mr. Wong  Webnews  Readster  Del.icio.us  Facebook
 Yahoo  Google
Anzeige
Mehr Whiteside-SEO

Ähnliche Beiträge
  1. 7 Kommentare

  2. …genauso sieht das aus. Mit jeder weiteren Einblendung die die organischen Serps aus dem Blickfeld des Benutzers verdrängt wird die Luft dünner. Und ob das was Google dort einbindet sinnvoll oder nicht ist erkennt der gebildete Benutzer nur dann, wenn er auch mal auf Suchergebnisse anderer Suchmaschinen zurückgreift und dort ganz andere Informationen findet. Nicht nur die von Google gepuschten…

    Peter am Mai 29, 2008

  3. Hallo Peter, leider (oder glücklicherweise) werden ja momentan auch die G-Suchergebnisse immer schlechter.. (jedenfalls subjektiv). Vielleicht gibts ja demnächst ne User-Migration :8

    hannes am Mai 29, 2008

  4. In Bereichen wo normalerweise die Großzahl der Zielgruppe mit Internet & Technik nichts am Hut hat, ist deratiges in der Tat sehr problematisch. Gerade die Top-Anzeigen nehmen einen richtig viel Traffic weg, dass man trotz 1er Position nicht umherkommt teure AdWords Werbung zu buchen.

    Michael am Jun 5, 2008

  5. Die Screenshots im Artikel sind gute Beispiele für Googles Versuch von einer reinen Suchmaschinen zum Direkt-Antwort-Dienst zu werden. Solche Universal Search Ergebnisse werden in Zukunft eher noch häufige vorkommen.

    Malte Landwehr am Jul 3, 2008

  1. 3 Trackback(s)

  2. Mai 29, 2008: Übervorteilte Hunde bellen - Kein Coder
  3. Jun 24, 2008: SES Hamburg ReCap Tag 1 - WhiteSide SEO
  4. Jul 6, 2008: Lohnt es sich, auf Platz 1 bei AdWords zu bieten? | Fabians SEO-Blog - Tagebuch eines SEO-Süchtigen

Kommentar schreiben zu
“Wie viel Google passt ins Bild?”